«Viele Leute sagen, dass sie gerne mal los würden, tun es dann aber nicht.»
Ufem Bänkli mit...

«Natürlich hatten wir Existenzängste und dachten ans Zurückkommen»

Einmal in der Woche trifft sich die «Abig-Show» auf einem Bänkli mit Menschen, die einen aussergewöhnlichen Beruf ausüben, einen einschneidenden Schicksalsschlag erlitten oder schlicht etwas Unglaubliches erlebt haben – wer weiss, was für eine Lebensgeschichte uns erwartet!

Gabriella und Sandro Alvarez-Hummel sind nicht nur ein Paar, sondern auch eine Textagentur und reisten mit ihrem VW-Bus von Nord- nach Südamerika. Nach rund drei Jahren kamen sie nun für einen Stopp in die Schweiz zurück.

Ihre Reise sollte aber eigentlich gar nicht so lang werden. «Wir wollten anfangs nur ein- bis eineinhalb Jahre unterwegs sein», erzählt Gabriella und lacht. «Nach neun Monaten merkten wir aber, dass wir es wohl nicht schaffen werden. Wir waren erst in Mexiko, unserer zweiten Destination», ergänzt Sandro.

«Wir wollten anfangs maximal eineinhalb Jahre unterwegs sein.»

Nachdem ihr «Reisekässeli» langsam zu neige ging, die beiden ihre Reise aber fortsetzen wollten, mussten sie einen Weg finden, Geld zu verdienen. Auch das sei ein Prozess gewesen: Sich überlegen, was man anbieten möchte, was man gut kann und auf was man Lust hat. Somit wurde dann «Büro Luz» geboren. Aber Sandro stellt fest: «Nur weil man ortsunabhängig arbeitet, ist man nicht automatisch glücklicher.» Es seien die Bilder der sogenannten Digital Nomads, also der digitaler Nomaden, die eine Welt aufzeigen, die nicht immer so ist, wie sie scheint – «im Gegenteil!», ergänzt er.

«So eine Reise wäre mir nie in den Sinn gekommen.»

«Nie im Leben!», war Gabriellas Antwort auf die Frage, ob sie anfangs jemals gedacht hätte, dass sie so lange unterwegs sein würden. Die Reise an und für sich war aber definitiv ihre Idee. «Ich wäre wahrscheinlich einfach zwei Wochen ins Tessin. Solch eine Reise wäre mir nie selber in den Sinn gekommen», gibt Sandro zu.

Bevor es für die beiden wieder weiter geht, haben sich Gabriella und Sandro mit Céline auf einem Bänkli getroffen. Mit ihr haben die beiden darüber gesprochen, was es ausser Mut sonst noch alles für eine so lange Reise braucht und wie das gemeinsame Leben und Arbeiten als Paar auf engstem Raum war.

Quelle: Radio 24