Foto: Unsplash/Alexander Mils

Zürich Inside

Das Birchermüesli: ein Original aus Züri

Das Birchermüesli und nicht etwa das Zürcher Geschnetzelte, gehört zu den bekanntesten Schweizer Spezialitäten, die es international zu Ruhm gebracht haben.

Bierchermüesli wird weltweit auf Frühstückstischen serviert oder als leichte Mahlzeit zwischendurch gegessen. Was einst als gesunde Ernährung im Sinne einer Diät und Ernährungsumstellung vor mehr als 100 Jahren begann, kann man heute getrost als gesundes Fastfood bezeichnen.

Die Idee des Zürcher Arztes Dr. Maximilian Bircher-Benner war, mit geriebenen Nüssen eine vegetarische Rohkostmahlzeit zuzubereiten, wobei das Getreide (die Haferflocken) bei ihm nicht im Vordergrund stand. Bircher-Benner entwickelte in der gleichnamigen Klinik am Zürichberg das Birchermüesli. Ursprünglich wurde es ausschliesslich aus geriebenen Äpfeln (mit Schale und Kerngehäuse), Haferflocken, gemahlenen Haselnüssen, Wasser, Zitronensaft und gezuckerter Kondensmilch zubereitet. Letztere verwendete er, weil Frischmilch (zu seiner Zeit noch nicht pasteurisiert) ein hohes Tuberkulose-Risiko darstellte. Noch heute wird das klassische Müesli mit Kondensmilch zubereitet und genau die verleiht dem Müesli seine ganz besondere Aromanote.

Innerhalb kürzester Zeit wurde damals das Birchermüesli populär und berühmte Klinikgäste wie Thomas Mann, Zar Nikolaus der II. oder auch Helena Rubinstein liessen sich mit der Apfeldiätspeise verwöhnen. Bereits in den 1920er-Jahren fand das Birchermüesli den Weg auf die Speisekarte des Hiltl Restaurant.

Das klassische Birchermüesli kann auf unzählige Arten verfeinert und ergänzt werden. Grundsätzlich bietet es sich an, geschlagene Sahne darunter zu heben, man kann hälftig Milch und Joghurt verwenden, um die Haferflocken (unbehandelte Haferflocken müssen am Vortag eingeweicht werden) einzuweichen oder man süsst mit Zucker oder Honig. Selbstverständlich kann aromatisierter Joghurt den Nature-Joghurt ersetzen, und je nach Jahreszeit bietet es sich an, zusätzliches Obst –kleingeschnitten- dazugeben. Oft werden bereits beim Einweichen der Haferflocken Rosinen beigegeben.

Ein eigentliches Rezept braucht es nicht. Die klassische Basis ist:

10 EL Haferflocken

150 ml Kondensmilch

2 Zitronen, Saft davon

5 EL Haselnüsse, gemahlen

150g Joghurt, Nature

4 Äpfel mit Schale, grob gerieben

 

Mehr Zürich Inside gibt's jeweils Samstags um 9.45 Uhr On Air.

Unser Zürich Experte Peter Bührer stellt spannende Themen, Geheimtipps und Neuentdeckungen aus der Limmatstadt vor. Ob Menschen, Plätze, Geschichten oder Produkte: Wir reden darüber.

Ihr habt noch nicht genug vom Insider-Wissen über Züri? Mehr davon gibt es im Buch "Zürich - Insider Guide" von Peter Bührer. 

                                 

Radio 24
Video Icon
Live
  • Radio 24
    Radio 24