Schliessungen

Zürich verliert reihenweise «gesunde» Fast-Food-Restaurants

Im Fast-Food-Bereich haben die Leute in Zürich die Qual der Wahl. Schnell muss aber nicht zwangsläufig ungesund bedeuten, das ist das Motto «gesunder» Fast-Food-Restaurants. Gleich mehrere von ihnen mussten aber in diesem Jahr schliessen.

Die grosse «Not Guilty»-Filiale am Stauffacher, beide Filialen in Oerlikon, oder die Gärtnerei im Zürcher Seefeld. Gleich drei Restaurants, welche auf schnelles, aber gleichzeitig gesundes Essen setzten, mussten seit diesem Frühling schliessen.

In den zwei «Not Guilty»-Filialen in Oerlikon kam zwischenzeitlich die Kette «Dean&David» unter. Aber nur kurzfristig, mittlerweile sind die beiden gesunden Fast-Food-Orte in Oerlikon ganz geschlossen. Weder «Not Guilty» noch die Gärtnerei haben auf Anfragen von ZüriToday reagiert. Auskunft über die eigene Situation gibt «Dean&David».

Grosse vs. kleine Player

Eigentlich war eine Fusion von «Dean&David» und «Not Guilty» geplant, bestätigt «Dean&David» auf Anfrage von ZüriToday. Mit der Fusion hätte «Dean&David» die beiden Filialen übernehmen und auch alle Mitarbeitenden behalten wollen. Die Übernahme war noch nicht abgeschlossen und sei nun geplatzt, da «Not Guilty» nicht durch die Nachlassstundung gekommen ist, heisst es vom Unternehmen.

«Dean&David» betreibt am Ende des Tages nun weiterhin seine bisherigen fünf Filialen in der Schweiz, bestätigt das Unternehmen. Die bekanntesten Standorte sind jene Restaurants an der Stockerstrasse gleich beim Paradeplatz in Zürich, und jener am Hauptbahnhof in Basel. «Wir sind zufrieden mit dem momentanen Geschäft.» Die Kundschaft sei treu. «Sie wissen auch, was sie bei uns bekommen.»

Bei «Dean&David» ist man aber überzeugt, dass den Schliessungen von «Not Guilty» und der Gärtnerei nicht ein Problem zugrunde liege, das spezifisch auf die «gesunde Fast-Food-Branche» entfällt. Vielmehr sei es ein Kampf der Grossen, wie McDonalds oder Marché, gegen die nicht so Grossen. Die etwas kleineren Gastro-Unternehmen könnten sich die Mieten in der Zürcher Innenstadt schlicht nicht leisten. «Und die Grossen haben halt ein dickeres Portemonnaie.»

Stadtzürcher Gastronomie boomt eigentlich

Auch ein Faktor könnte die aktuelle Situation – Stichworte Teuerung und Kaufkraftverlust – sein. Viele Menschen müssen sparen, die Vermutung liegt nahe, dass der Verzicht auf den Restaurantbesuch einer der ersten Abstriche ist, welchen die Menschen machen.

Dem scheint aber aktuell nicht so zu sein. Beim Branchenverband Gastro Stadt Zürich spricht man gar von einer Art Boom in der Gastronomie. «Ganz allgemein läuft die Gastronomie in der Stadt Zürich sehr gut», sagt Präsident Nicolas Kern auf Anfrage von ZüriToday. Dass es in Zürich bei den Restaurants gut läuft, bestätigt auch der Präsident des kantonalen Gastroverbands.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 29. November 2023 18:27
aktualisiert: 29. November 2023 18:27