Solaranlagen

Wer in der Stadt Zürich dem EWZ Strom abgibt, muss auf sein Geld warten

Seit diesem Jahr bekommen Kunden mehr Geld, wenn sie übrigen Strom von ihrer Anlage dem Elektrizitätswerk der Stadt Zürich spenden. Doch die Auszahlungen verzögern sich. Viele müssen auf ihr EWZ-Geld warten.

Zürcher Kundinnen und Kunden, die Solarstrom ins Netz abgeben, sollten ab 2023 mehr Geld bekommen. 13 Rappen pro Kilowattstunde, das sind fünf Rappen mehr als zuvor. Wie das Regionaljournal des Radio SRF berichtet, hätten sich 1500 Personen für das Programm angemeldet. Geld haben die meisten noch nicht bekommen.

Das EWZ habe nicht mit so einem grossen Ansturm gerechnet. Gegenüber SRF sagt Mediensprecher Florian Flämig, dass es jedoch ein gutes Zeichen sei, wenn so viele von ihren Anlagen Gebrauch machen. Doch nicht nur neue, auch bisherige Kunden müssten auf ihr Geld warten.

Problem sei der Herkunftsnachweis. Diesen brauche es, um zu beweisen, dass der Strom tatsächlich von der entsprechenden Solaranlage kommt. Das EWZ nimmt hier die ganzen Abklärungen und administrativen Arbeiten auf sich. Bei anderen Stromanbietern sei das nicht so.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(log)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 31. Mai 2023 13:46
aktualisiert: 31. Mai 2023 13:46