Migros

«Mega fein»: Kunden freuen sich über Self-Checkout-Kontrollschöggeli

Wer in der Migros in eine Kontrolle an einer der selbstbedienten Kassen gerät, erhält in der Region Zürich ein Schöggeli. Dies freut einen ZüriReporter.

Wer regelmässig an selbst bedienten Kassen zahlt, ist vermutlich auch schon in Kontrollen gekommen. Um diese für die Kundschaft etwas versöhnlicher zu gestalten, hat sich die Migros eine kleine Freude einfallen lassen.

Auch ein ZüriReporter wurde kürzlich nach einer Kontrolle überrascht. Er nutzte die Zahlungweise «Subito», bei der die Artikel während des Einkaufs fortlaufend gescannt werden. Als der ZüriReporter seinen Einkauf bezahlen wollte, geriet er in eine Stichprobenkontrolle. Ein Mitarbeiter scannte die Artikel, um zu überprüfen, ob diese bezahlt wurden.

«Als er damit fertig war und klar war, dass wir alle Artikel korrekt eingescannt hatten, gab er uns ein Schöggeli für die Umstände. Wir fanden das nett, es ist ja auch feine Schoggi. Die nächsten Male haben wir uns immer darauf gefreut, weil wir wussten, dass es ein Schöggeli gibt. Und wenn es mal keines gab, haben wir danach gefragt.»

Manche Kunden verzichten

Wie die Migros auf Anfrage von ZüriToday bestätigt, verteilt die Migros Zürich seit circa 2018 Schöggeli bei Stichproben oder technischen Problemen am Subito-Self-Checkout wie auch an den Self-Scanning-Stationen. «Kundinnen und Kunden sind jeweils erfreut über die Geste, manche verzichten aber darauf, die Schoggi anzunehmen», ergänzt Migros-Sprecherin Annabel Ott.

Anders sieht die Situation bei Coop aus. Wie Coop-Sprecher Casper Frey auf Anfrage bestätigt, gibt es bei Coop derzeit keine Schöggeli nach Stichkontrollen. Solche seien auch nicht geplant. «Unsere Kundinnen haben Verständnis für Stichkontrollen», meint Frey.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 4. November 2023 16:31
aktualisiert: 4. November 2023 16:31