Quelle: TeleZüri

Zoo Zürich

Mammuts und Elefanten-Jubiläum: Das sind die Zoo-Highlights 2024

Das neue Jahr ist in vollem Gang, auch beim Zoo Zürich freut man sich auf Ereignisse im 2024. Ein Spatenstich und ein Jubiläum gehören zu den Zoo-Highlights dieses Jahr. Welche tierischen Highlights dich im Zoo erwarten, erfährst du hier:

Spatenstich der brasilianischen «Pantanal Voliere»

Das wichtigste Ereignis ist der Spatenstich für die «Pantanal Voliere» im Mai 2024. Das Bauvorhaben für das südamerikanische Feuchtgebiet hätte eigentlich schon früher losgehen sollen. Einsprachen verzögerten das Projekt jedoch um Monate.

Seit Dezember 2023 ist aber klar, der rund 11'000 Quadratmeter grosse Lebensraum für Affen, Papageien, Ameisenbär und Co. kann gebaut werden. In der Voliere können künftig Vögel bis zu 35 Meter hoch fliegen und in Schwärmen leben. Am Boden simuliert der Zoo den Wechsel zwischen Trocken- und Regenzeit, schreibt der Zoo Zürich auf Anfrage von ZüriToday. Die Eröffnung ist für den Frühling 2028 geplant.

10-Jahr-Jubiläum des Elefantenparks

Bereits ein Jahrzehnt ist vergangen, seit der Elefantenpark «Kaeng Krachan» des Zoos fertiggestellt und eröffnet wurde. Mit der Eröffnung wurde gleichzeitig auf den sogenannten «geschützten Kontakt» umgestellt. Elefanten sind dabei nie mit Tierpflegerinnen und Tierpfleger gemeinsam in der gleichen Anlage.

Seit 2014 sorgten die Elefanten für viele schöne Momente, wenn neue Elefäntchen zur Welt kamen. 2022 verstarben allerdings innert weniger Monate gleich drei Jungtiere am für Elefanten gefährlichen Herpesvirus.

Für einen besonders schönen Moment sorgte Elefantendame Panang: Nach fast 30 Jahren kehrte sie zurück nach Zürich und traf dort zum ersten Mal ihre Schwester Farha.

Quelle: Zoo Zürich / Nicole Schnyder / Tierpark Hellabrunn / Lisa Reininger / TeleZüri / Liron Blumberg / ZüriToday / Linus Bauer

Die gebürtige Zürcherin war 1989 in der alten Elefantenanlage zur Welt gekommen und später nach München abgegeben worden. Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Asiatische Elefanten werden in ganz Europa in der Vergangenheit getrennte Elefantenfamilien wieder zusammengeführt.

In Zürich traf die 34-jährige Elefantenkuh Panang auf ihre Mutter Ceyla-Himali (48 Jahre) sowie auf ihre Schwester Farha (18 Jahre), die Panang zuvor nicht gekannt hatte.

Eiszeitausstellung «Kaltgestellt»

Bereits seit Ende 2023 ist der Zoo Zürich um einige besonders haarige Tiere reicher. Die Ausstellung «Kaltgestellt» rund um das Flugfeld der Lewa-Savanne können Besucherinnen noch bis im März 2024 anschauen. In der Ausstellung treffen Besucher auf 17 Eiszeittiere, darunter Mammuts, Säbelzahntiger, Schattenwölfe und ein Elasmotherium.

So sieht ein Elasmotherium aus. Als «grossen Brocken mit langem Horn» beschreibt der Zoo das Eiszeit-Nashorn auf seiner Website. Es wird auch «sibirisches Einhorn» genannt. Das Elamotherium lebte in einem Einzugsgebiet von Eurasien bis Zentralasien. 

Foto: Zoo Zürich, Nick Soland

In der Ausstellung gibt es Tipps, wie man selbst im Alltag die Natur schützen kann, denn die Ausstellung thematisiert auch das Artensterben damals und heutzutage – mit dem Menschen als treibender Kraft des aktuellen Artensterbens.

Erfolge im Artenschutz 2023

In seinem Engagement für den Artenschutz konnte der Zoo Zürich im vergangenen Jahr Erfolge verbuchen. «In tierischer Hinsicht hat es uns sehr gefreut, dass Habichtskäuze aus unserem Zoo erfolgreich in Österreich ausgewildert werden konnten», schreibt der Zoo Zürich.

Auch Lehmanns Baumsteiger – das sind Frösche – aus dem Naturschutzprojekt des Zoos in Kolumbien konnten in die Natur zurückkehren.

Ein weiteres Highlight 2023 war der Baubeginn für «Panterra», dem neuen Lebensraum für Grosskatzen (Eröffnung Frühjahr 2025) sowie das 20-Jahr-Jubliäum des Masoala Regenwalds.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 18. Januar 2024 08:15
aktualisiert: 18. Januar 2024 08:28