Tössegg
Foto: Radio 24
Für heisse Tage

Sieben Badetipps im Kanton Zürich

Blauer Himmel, strahlende Sonne und 30 Grad. Das Sommerwetter bietet dir die optimalen Bedingungen für eine Erfrischung im kühlen Nass. Hier findest du sieben Badeorte im Kanton Zürich für deinen nächsten Sommerausflug!

Affenschlucht, Neftenbach

Affenschlucht
Foto: Foto Community / Doris Wepfer

Die Affenschlucht in Neftenbach, in der Nähe von Winterthur, ist ein Wasserfall der Töss. Neben einem grossen Wasserfall gibt es aber auch viele kleine Wannen aus Sandstein, durch die das Wasser plätschert und in die man sich setzen und oder sogar legen kann. Im Sommer ist die Affenschlucht sehr beliebt, weshalb es sich lohnt, etwas früher zu kommen.

Die Affenschlucht ist gut mit den ÖV erreichbar. Sie ist nur wenige Gehminuten von der Bushaltestelle «Haltenreben» in Neftenbach entfernt.

Türlersee, Hausen am Albis

Türlersee
Foto: Türlerseeschutzverband

Der Türlersee in Hausen am Albis ist ein kleiner See umringt von Wald und Wanderwegen. Man kann in etwa einer Stunde gemütlich um den See spazieren. Um den See verteilt gibt es mehrere Stege, auf denen man die Sonne geniessen und die Beine ins Wasser bammeln lassen kann. Ausserdem gibt es mehrere Grillstellen, die zum Verweilen einladen. Gegen eine kleine Gebühr kannst du aber auch in die Seebadi. Die Badi hat eine grosse Liegewiese, Ping-Pong-Tische, ein Sprungbrett und ein Floss im See.

Der Türlersee ist sehr gut mit den ÖV erreichbar. Ein Bus fährt vom Bahnhof Wiedikon in Zürich bis zur Haltestelle «Türlersee» und hält nur wenige Meter vor dem Eingang zur Seebadi.

Katzensee, Zürich / Regensdorf

Katzensee
Foto: Fotocommunity / Rebekka D.

Der Katzensee liegt zwischen der Stadt Zürich und Regensdorf. Eigentlich besteht der Katzensee aus zwei Seen: Der obere und untere Katzensee. Die beiden Seen sind mit dem Katzenseekanal verbunden. Ganz in der Nähe befindet sich ausserdem noch der Büsisee. Am grösseren, unteren Katzensee gibt es eine kostenlose Seebadi. Die Badi bietet einen rund 80 Meter langen Sandstrand und eine grosse Liegewiese mit vielen Schattenplätzen und Grillstellen. Wer will, kann die beiden Seen auch in einem einstündigen Spaziergang umrunden.

Die Badi ist mit den ÖV gut zu erreichen. Von Oerlikon oder Zürich Affoltern fährt ein Bus bis zur Station «Mühlacker». Von der Bushaltestelle bis zum See sind es nur noch etwa fünf Minuten zu Fuss.

Haslisee, Niederhasli

Haslisee
Foto: Fotocommunity / Rebekka D.

Der Haslisee in Niederhasli wird auch «Näppi» genannt. Das Gebiet um den See steht unter Naturschutz und gilt als ein Flachmoor von nationaler Bedeutung. Die Seebadi kostet Eintritt, aber bietet dafür zwei Sprungbretter, in der Höhe von ein und drei Meter, ein Floss auf dem See, Garderoben und Duschen. Es ist auch möglich einen kleinen Spaziergang um den Weiher zu machen.

Die Anreise mit den ÖV gestaltet sich auch hier unkompliziert: Mit dem Zug fährst du bis zum Bahnhof Niederhasli. Danach sind es nur noch fünf Minuten Fussweg bis zur Seebadi.

Tössegg, Freienstein-Teufen

Tössegg
Foto: Radio 24

Die Tössegg liegt im Norden des Kanton Zürichs, direkt an der Grenze zu Schaffhausen. Hier mündet die Töss in den Rhein. Die Tössegg ist ein Ausflugsziel für Jung und Alt. Man kann hier baden, grillen und wandern. Für alle, die das Wasser geniessen wollen, aber lieber trocken bleiben wollen, gibt es die Möglichkeit mit einem Schiff bis zum Rheinfall zu fahren.

Der einfachste Weg um mit den ÖV zur Tössegg zu gelangen, ist mit dem Zug bis nach Embrach-Rorbas zu fahren und dann mit dem Bus bis zur Haltestelle «Teufen ZH, Unterteufen» oder «Teufen ZH, Schulhaus».

Husemersee, Ossingen

Husemersee
Foto: Radio 24

Der idyllische Husemersee in Ossingen liegt in einem Naturschutzgebiet und punktet vor allem mit seinem malerischen Aussehen. An der Badestelle hat es eine Liegewiese und einen Badesteg. Hier darf man ohne Bedenken in das kühle Nass springen, im restlichen See ist das Baden allerdings verboten. Es lohnt sich ausserdem, seinen Proviant selbst mitzubringen und an der vorhandenen Grillstelle zu grillen. Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der näheren Umgebung aber keine.

Der See ist nicht direkt mit den ÖV zu erreichen. Am besten ist es den Zug bis nach Ossingen zu nehmen und dann auf einem 30-minütigen Spaziergang dem signalisierten Wanderweg bis zum Husemersee zu folgen.

Hüttnersee, Richterswil

Hüttnersee
Foto: Roland Fischer

Der Hüttnersee ist ein Moorsee zwischen Wiesen und Weiden in einem Naturschutzgebiet. Er liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Hütten an der Grenze zum Kanton Schwyz. Es gibt eine Freizeitanlage mit Steg, Nichtschwimmerbassin, zwei Flossen und Ping-Pong-Tischen. Eintrittskosten fallen keine an, dafür gibt es aber keine Badeaufsicht. Vor Ort können Besucher Sonnenschirme und Ping-Pong-Schläger ausleihen.

Um zur beschriebenen Badestelle zu gelangen ist eine kleine Wanderung nötig. Entweder fährst du mit dem Zug bis nach Wädenswil, dann weiter mit dem Bus nach Hütten und wanderst schlussendlich noch 20 Minuten Richtung Samstagern. Oder du fährst mit der Süd-Ost-Bahn bis zum Bahnhof Samstagern und läufst etwa 30 Minuten aufwärts bis zum Hüttnersee.

Quelle: Radio 24