Trump Karte Alabama
Trump Karte Alabama
Foto: Watson
Hurrikan Dorian

Trump manipuliert Karte mit Filzstift

Mit einer offenbar per Hand abgeänderten Karte wollte US-Präsident Donald Trump zeigen, dass der Hurrikan «Dorian» eine Gefahr für den Bundesstaat Alabama darstellt. Das Netz reagiert mit Häme und Spott.

Stellte Hurrikan «Dorian» jemals, wie von Präsident Donald Trump behauptet, eine Gefahr für den US-Bundesstaat Alabama dar? Über diese Frage streitet Washington – auch weil Trump immer wieder nachlegt, zuletzt sogar mit einer offenbar per Hand abgeänderten Karte des Hurrikan-Verlaufs.

Es begann alles, wie so oft bei Trump, auf Twitter. Am Sonntag schrieb er dort – im Widerspruch zu den offiziellen Vorhersagen des Nationalen Hurrikan-Zentrums –, dass auch Alabama sehr hart von dem Wirbelsturm getroffen werden könnte.

Nach raschem Gegenwind auf Twitter legte Trump später nach und sagte bei einem Hurrikan-Briefing an die Bürger Alabamas gerichtet: «Bitte seid auch vorsichtig.» Der amtliche Wetterdienst in Alabama indes stellte am Sonntag auf Twitter klar: «Alabama wird keine Auswirkungen von »Dorian« spüren.»

Als sich manche US-Medien an der Alabama-Verwirrung erfreuten, legte Trump am Montag nach und bezeichnete die Berichte über seine angebliche Falschaussage als künstlich aufgeregt und unwahr.

Der Präsident wollte den Spott offenbar so nicht auf sich sitzen lassen: Bei einem Hurrikan-Briefing in seinem Büro im Weissen Haus, dem Oval Office, präsentierte er am Mittwoch eine offizielle Karte des Hurrikan-Verlaufs – und irgendjemand hatte offenbar mit einem schwarzen Filzstift das Gebiet der möglichen Sturm-Ausbreitung vergrössert, damit auch noch Alabama berührt wurde.

Der Faux-Pas löste natürlich wieder eine Diskussion über die Glaubwürdigkeit des US-Präsidenten aus. In den sozialen Medien wird heftig gepostet.

Die Reaktionen:

Quelle: watson.ch