Ride 4 Testbericht Upload24
Upload 24

Ride 4 - Das realistische Rennspiel für Töffliebhaber

«Das ist echt» - Mit diesen Worten beschreiben Entwickler das neue Rennspiel «Ride 4». Doch wie realistisch ist das neue Töffgame wirklich?

«Ride 4» lässt das Herz von Töffliebhabern höher schlagen. Das Spiel bewegt sich nahe an der Realität und überzeugt vor allem durch die detailtreuen Nachbildungen von originalen Motorrad-Modellen. Die Töffs sind bis ins kleinste Detail digitalisiert worden und lassen sich mit originalen Motorradkleidern und Helmen kombinieren. Mancher Hobby-Töfffahrer wird es schaffen, sich selbst im Game abzubilden.

Auch das Handling der Motorräder ist nahe an der Realität. Nach wie vor ist zwar Knöpfe drücken angesagt, das allgemeine Fahrverhalten erinnert allerdings oft, an das reelle Motorradfahren. Auch dass sich schwere Motorräder, wie Harleys, deutlich träger anfühlen, wie leichte Rennmaschinen, verstärkt das Realitätsgefühl.

Ride 4 Press Picture
Foto: Milestone

Im Gameplay geht es darum, dass wir uns vom Amateurfahrer zu den weltbesten Motorradfahrer hocharbeiten müssen. Wir fahren Renen auf den bekanntesten Strecken der Welt oder auch ab und zu durch die Strasse verschiedener Städte. Im Endurance-Modus können wir uns zudem in Langstreckenrennen messen. Dabei ist nicht nur unser Fahrkönnen gefragt, sonder auch die richtige Strategie, ein punktgenauer Boxenstopp und die richtigen Reifen.

«Ride 4» ist für alle gängigen Konsolen erhältlich. Getestet wurde das Spiel auf der PS4.

Quelle: Radio 24