Radio24_Soundophant
Foto: Walter Berger
Elephant Parade

Treffe den Radio 24 - Elefanten

Die Elephant Parade ist zurück: Ab dem 26. Juni sind in der Rapperswiler Altstadt über 60 bunte Elefanten-Skulpturen ausgestellt. Gastgeber der Elephant Parade sind Franco und Claudia Knie. Mit der Freiluftausstellung setzen sie sich für die gefährdeten Asiatischen Elefanten ein.

Bereits im März startete die «Elephant Parade Swiss Tour 2020». Leider mussten die 60 Elefanten-Skulpturen dann aber wegen der Coronakrise zwischenzeitlich für zwei Monate zurück ins Atelier in Quarantäne. Jetzt aber ist die Elephant Parade zurück. Sie zieht von Rapperswil an den Flughafen Zürich und weiter zum Zürcher Hauptbahnhof.

Besonders toll, auch Radio 24 hat seinen eigenen Elefanten und ist Teil dieser Parade:

Besuche unseren Elefanten und die Elephant Parade an folgenden Daten:

  • 26. Juni bis 23. August 2020 in Rapperswil
  • 26. August bis 11. Oktober 2020 am Flughafen Zürich
  • 14. Oktober bis 21. Oktober 2020 am Zürcher Hauptbahnhof

Die Elefanten-Skulpturen sind allerdings nicht nur zum Bestaunen. Einige davon können auch ersteigert werden und kommen einem guten Zweck zu Gute. Der Erlös aus der Elephant Parade fliesst direkt in Projekte zugunsten der Asiatischen Elefanten. Die Versteigerungsgala findet am 31. Oktober 2020 in Rapperswil statt.

Zum Hintergrund der Elephant Parade

Seit 100 Jahren ist die Geschichte der Familie Knie und der Asiatischen Elefanten eng miteinander verknüpft. Anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Knie-Elefanten ist es Franco Knie ein Anliegen, den Elefanten etwas zurückgeben. «Ich will die Menschen für die Situation der Elefanten sensibilisieren und einen Beitrag dazu leisten, sie und ihren Lebensraum zu schützen», sagt er.

Franco und Claudia Knie haben deshalb die Elephant Parade in die Schweiz geholt – eine Wanderausstellung, die Kunst und Artenschutz in einmaliger Weise verbindet. Sie gastierte bisher an über 30 Destinationen weltweit, so in Bangkok, Shanghai, Amsterdam, London und Rio de Janeiro. Namhafte Künstler und Prominente haben zum Pinsel gegriffen und Elefanten kreiert. An der Schweizer Ausgabe der Elephant Parade beteiligen sich unter anderem Phil Collins, Orianne Collins, Neo-Pop-Künstler Romero Britto, Niccel und Emil Steinberger. Entstanden ist eine farbenfrohe Ausstellung mit über 60 witzigen, nachdenklichen, eitlen, scheuen und prächtigen Elefanten, deren Botschaften ans Herz gehen. Schlussakt der Ausstellungen ist die Versteigerungsgala der Elefanten in Rapperswil. Der Erlös aus der Elephant Parade fliesst direkt in Projekte zugunsten der Asiatischen Elefanten.

Quelle: Radio 24