photo_2019-06-28_18-46-10
photo_2019-06-28_18-46-10
Foto: Radio 24
Pizzo Groppera

Tag 8: Der Aufstieg zum Pizzo Groppera

Vor genau 8 Tagen wurden Céline und Dominik von der Polizei aus der Stadt Zürich eskortiert – und heute haben sie nach 200 km Wandern endlich ihr Ziel erreicht: Der Pizzo Groppera in Italien, von dem Radio 24 vor genau 40 Jahren illegal in die Schweiz gesendet hatte.

Am heutigen Morgen hiess es für unsere Wandertruppe ein letztes Mal im Schlafsack erwachen, Zelte abbauen, alles wie beim Tetris-Spiel überlegt ins Auto quetschen und dann zügig loslaufen. Das Ziel, der Pizzo Groppera, war heute tatsächlich zum Greifen nah, dementsprechend war die Motivation riesig!
Gut gelaunt – wenn auch ein wenig traurig, da es bereits die achte und letzte Etappe der grossen Wanderung war – machte sich die Gruppe am frühen Morgen auf den Weg. Neben Nico Meier von der Redaktion, Dani und Elea vom Online-Team und Programmleiter Nicola Bomio waren heute auch Geschäftsführer Florian Wanner und Andreas Rümmeli mit dabei. Andreas hatte sich damals vor 40 Jahren um die Sendeanlage auf dem Pizzo Groppera gekümmert, als Nebenjob während des Studiums.
Die Strecke führte unsere Wandervögel entlang des Lago di Leis bis hin zum Fuss des Pizzo Gropperas. Danach ging es nur noch bergauf: Mal sehr steil, mal etwas flacher, durch blühende Alpenrosen, über steinige Trampelpfade, plätschernde Gewässer und rutschige Schneefelder. Mit jedem Schritt nach oben stieg die Spannung, und die Vorfreude auf das Ziel wuchs besonders von dem Momentan an, als sie den Gipfel mit der alten Antenne in der Ferne erkennen konnten.
Und dann kam er, der Moment, auf den alle gewartet haben: Nach drei anstrengenden Stunden erreichten sie den Gipfel des Pizzo Gropperas. Wie sich der Moment für Céline und Dominik angefühlt hat, ist eigentlich unmöglich in Worte zu fassen. Am Ziel ihrer langen Wanderung sind sich die beiden lächelnd und gleichzeitig weinend in die Arme gefallen. Ein extrem rührender Moment, der nicht einmal in einer Instagram-Story festgehalten wurde. Ein Moment, der nur ihnen zwei gehörte.
Aber natürlich hatte sich auch der Rest der Wandergruppe auf diesen Moment gefreut, weshalb sie den historischen (zumindest in der Schweizer Radiogeschichte) Ort gleich auskundschafteten. Die riesige Antenne, von der damals bis nach Zürich gesendet wurde, stand noch unversehrt am selben Ort wie vor 40 Jahren, meinte Andreas. Auch für ihn war es eine spezielle, unbeschreibliche Erfahrung, nach all dieser Zeit wieder oben auf dem Gipfel zu stehen.
Céline und Dominik haben ihre weissen Radio 24-Fähnchen, die sie den ganzen Weg lang mitgetragen haben, an der Antenne befestigt. Nachdem sich alle wieder ein wenig beruhigt hatten und alle Foto- und Filmaufnahmen im Kasten waren, gab es eine kleine Verpflegungspause auf dem Dach des alten Sendestudios. Der Tunnel selber, in dem sich die Räume befanden, war abgeschlossen, sodass sie diese leider nicht begutachten konnten.
Während der kurzen Mittagspause machten Céline und Dominik eine Live-Schaltung ins Studio nach Zürich, sodass für einen kurzen Moment nochmals Radio 24 auf dem Gipfel des Pizzo Gropperas zu hören war. Zudem genossen alle das atemberaubende Panorama über das Valle di Lei und die umliegende Berglandschaft, bevor sich die Wandertruppe wieder auf den Weg nach unten wagte.

Quelle: Radio 24