Reisewelten - Badeferien in Myanmar
Reisewelten

Geheimtipp: «Natural Distancing» und Badeferien in Myanmar

Ferien verbringen wir dieses Jahr wohl mehrheitlich in der Schweiz. Viele Reisende planen nun aber schon ihre Ferien für 2021. Myanmar steht dabei hoch im Kurs.

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist es auch in den Büros von Tourasia ruhig. Das Team des Asien-Spezialisten nutzt deshalb die freie Zeit, die Räumlichkeiten noch etwas schöner zu machen. Damit man bereit ist, «wenn es wieder los geht». Und dass es wieder los geht, das hofft Stephan Römer ganz fest.

Der Geschäftsführer von Tourasia ist ein unverbesserlicher Optimist, wie er selber von sich sagt. Kein Wunder also, liegt auf seinem Pult die neuste Ausgabe seines dicken Asien-Katalogs für die Saison 2020-2021.

Römer: «Was macht mehr Freude, als sich wieder auf Reisen freuen»

Zwar gäbe es noch nicht viele konkrete Buchungen, aber schon die eine oder andere Anfrage. Viele wollen wissen, wo es denn Orte gäbe, wo man das «Social Distancing» einhalten könne. Das sei gar nicht so schwierig, sagt Römer, Asien sei gesegnet mit «Natural Distancing», wie er es bezeichnet

Römer: «Man ist an den meisten Orten ein Natural Distancing»

Spektakulärer Drohnenflug über Myanmar

Werbung

Quelle: Tourasia

Eine Destination dabei sei Myanmar. Das Land, das sich erst 2011 öffnete, erlebte damals schon mal einen Boom an Touristen. Nun habe man aber die Chance, das Land nochmals so natürlich wie möglich zu erleben, sagt der Asien-Experte

Römer: «Myanmar verkörpert noch das ursprüngliche Asien»

Ein regelrechter Geheimtipp in Myanmar seien übrigens die Strände. Man sollte nach einer Rundreise durch das Land unbedingt noch Zeit einplanen für diese. Social Distancing könne man dort perfekt praktizieren, so Römer.

Römer: «Badeferien in Myanmar ist ein absoluter Geheimtipp»

Manuel Wälti
Quelle: Radio 24