Reisetipp: Die Färöer
Reisewelten

Exotisches Paradies - die Färöer Inseln

Die Inseln im Dreieck von Island, Norwegen und Schottland sind noch nicht so bekannt aber auf jeden Fall eine Reise wert.

Sie fragen mich nach meinem Geheimtipp? Da kann ich die Färöer Inseln (färöisch: Føroyar, «die Schafsinseln») nur empfehlen. Ein absolut exotisches Paradies. Die Inseln im Dreieck von Island, Norwegen und Schottland sind noch nicht so bekannt und laden in einsame Gegenden ein. 18 vulkanische Felsinseln verteilen sich im Nordatlantik, alle sind gut mit Brücken, Unterwassertunnel oder Fähren erreichbar und damit einfach zu entdecken.

Die Färöer zählen nur 50‘000 Einwohner, bringen aber mit ihrem nationalem Fussball-Team immer wieder grössere Gegner zum Straucheln, nicht nur auf dem windigen Kunstrasen in Tórshavn, sondern immer mehr auch auf fremdem Boden.

Nahe beim Fussballstadion Tórsvøllur in der Hauptstadt liegt auch das Løgting, das Parlament der Färinger, eines der ältesten der Welt. Markant sind die roten Holzhäuser mit den grasbewachsenen Dächern, auf der Halbinsel Tinganes, direkt am Hafen nicht nur wegen der Schafen, die die Dächer mähen. Von hier am Wasser ist man mit der Fähre in einem Tag in Island, in zwei in Dänemark, dem Mutterland der Färöer.

Färöer 2
Färöer 2
Foto: Corrado Filipponi

Der schönste Ort auf den Färöer ist für mich die Insel Mykineshólmur, der westlichste Aussenposten der Inseln. Der Weg zum bildstarken Leuchtturm führt vorbei an Schafen und Hunderttausenden Papageitauchern. Es lohnt sich die zwei Stunden dort hinaus unter die Füsse zu nehmen, man fühlt sich da wie am Ende der Welt. Überhaupt empfehle ich unbedingt auf den Färöern zu wandern, die Aufstiege sind kurz, wenn auch steil. Die Aussichten dann aber umso atemberaubender!

Färöer
Färöer
Foto: Corrado Filipponi

Reisezeit und Anreise

Für die Färöer eignet sich dank dem milden Klima vom Golfstrom jede Jahreszeit. Trotzdem würde ich ein Reise auf die Färöer zwischen Mai und September eingrenzen.

Die Anreise geht am schnellsten per Flugzeug via Kopenhagen (SAS) oder Amsterdam (KLM). Wer mehr Zeit hat und auf dem Weg nach Island ist, dem empfehle ich einen einwöchigen Stopp auf dem Weg einzulegen. Nach 2 Tagen kommt man von Hirtshals in Dänemark auf die Färöer, momentan jeweils Abfahrt dienstags und samstags.

Auf den Färöer ist ein Mietauto von Vorteil. Dieses mietet man vorzugsweise direkt am Flughafen Vágar.



Über den Autor


Corrado Filipponi ist ein bekannter Schweizer Reisefotograf, der seit 1989 als Weltentdecker und Fotograf unabhängig durch über 80 Länder auf sechs Kontinenten reiste. Der 50-Jährige hält jährlich über 50 Referate und Präsentationen. Er hat insgesamt 12 Multivision Fotoreportagen produziert. Für «Reisewelten» schreibt er jeden Monat einen exklusiven Reisetipp. Seine aktuellen Projekte und Tourneen findet ihr auf www.dia.ch.