Notwasserbrunnen aus den 1970ern
Foto: Radio 24
Sommerserie «Züriwasser»

Das musst du über das Trinkwasser in Zürich wissen

Fast alle Zürcherinnen und Zürcher trinken täglich Hahnenwasser. Warum schmeckt es so gut und wo kommt es her? Wir verfolgen den Weg des «Züriwassers» und klären die wichtigsten Fragen rund ums wertvolle Nass.

Duschen, Zähne putzen, Kaffee oder Tee kochen, Wäsche waschen oder WC spühlen: Ein Tag ohne sauberes Trinkwasser können wir uns kaum vorstellen. In Zürich fliesst rund um die Uhr frisches Trinkwasser aus dem Hahn - sowohl zu Hause wie auch an öffentlichen Orten.

In Zürich gibt es mehr als 1200 Brunnen

Laut einer Umfrage von 2011 trinken 83 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher täglich oder mehrmals täglich Hahnenwasser. Wo aber kommt das «Züriwasser» her? Dieser Frage und weiteren spannenden ist unser Reporter nachgegangen:

Hier kommt unser Hahnenwasser her

Warum ist das «Züriwasser» so gut?

Wie sauber ist das «Züriwasser»?

Interview mit Andreas Peter, Leiter Qualitätsüberwachung Wasserversorgung Stadt Zürich

70 Prozent des «Züriwassers» stammt aus dem Zürichsee. Wie wird das Seewasser zu Trinkwasser? Dieser Frage ist unser Reporter in einem Wasserwerk nachgegangen.

So wird aus Zürichseewasser Trinkwasser

In Zürich Altstetten ist das grösste Trinkwasserreservoir der Schweiz in den Berg gebaut. Unter dem Reservoir befindet sich der «tiefste Punkt von Zürich». Unser Reporter war vor Ort.

Das ist der «tiefste Punkt von Zürich»

Text, Audios und Bilder: Jonathan Schoeffel

Quelle: Radio 24