Bei Immobilien geraten die Kaufnebenkosten oft in Vergessenheit
Abig-Show

Bei Immobilien geraten die Kaufnebenkosten oft in Vergessenheit

Die Kaufnebenkosten bestehen meisten aus Notariatskosten, Grundbuchgebühren und Handänderungssteuern. Diese können bis zu 5% vom Kaufpreis ausmachen und variieren von Kanton zu Kanton.

Damit ihr bei den Kaufnebenkosten bei Immobilien keine bösen Überraschungen erlebt, zählt euch Dominik Weber, Bankexperte bei comparis.ch, alle wichtigen Punkte auf.

Quelle: Radio 24