Foto: unsplash.com/Jonatan Pie

Insights

Atemberaubende Naturphänomene

Der Herbst schleicht sich langsam in die Bäume und färbt die Blätter bunt. Es wird Zeit, die Kamera auszupacken und bunte Herbstbilder zu schiessen. Welche anderen Naturphänomene ihr aber unbedingt auch einmal vor die Linse bekommen müsst, zeigen wir euch hier.

Der Regenbogen in der Nacht

Ja, ihr habt richtig gehört. Auch in der Nacht, wenn die Sonne nicht scheint, kann es Regenbögen geben. Dieses Phänomen ist jedoch äusserst selten und tritt nur dann auf, wenn der Mond genügend hell ist, was bei einem Supermond der Fall ist. Während diesem Zeitraum ist der Mond der Erde besonders nah und erscheint bis zu 14% grösser und heller. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, steht dem nächtlichen Regenbogen nichts mehr im Weg. 

Foto: commons.wikimedia.org

Meeresleuchten

Ebenso aussergewöhnlich erscheint das nächste Naturphänomen. Und "erscheinen" ist hier sicherlich der richtige Ausdruck. Denn manchmal leuchtet das Meer auf der Malediven-Insel Vaadhoo in der Nacht blau. Hervorgerufen wird dieses Leuchten durch Mikroorganismen, die eine Bioluminiszenz aufweisen. Bei Berührung beginnen sie in einer blau-grünlichen Farbe hell zu leuchten. Definitiv ein Naturphänomen, das man gerne beobachtet.

 

Pinkfarbener See

Ein See, der ins Auge sticht: Der 600 Meter lange Lake Hillier auf der Insel Middle Island in Australien ist definitiv anders als unsere Seen in der Schweiz und sonst wo auf der Welt. Die typisch blaue Farbe des Wassers sucht man hier nämlich vergebens, denn der See ist pinkfarben. Der genaue Grund dafür ist bis heute nicht bekannt, denn der See sowie die gesamte Insel stehen unter Naturschutz und können somit nicht untersucht werden. Forscher nehmen jedoch an, dass die Färbung von Bakterien und Algen im See verursacht wird. 

Foto: youtube.com/Jaimen Hudson

 

Indian Summer

Der Spätsommer in Kanada neigt sich dem Ende zu, die letzten warmen Tage brechen an und das Laub beginnt in allen erdenklichen Farben zu leuchten. Viel knalliger, als es in Europa je aufzufinden wären. Der Indian Summer legt sich über Nordamerika. Verbunden ist diese Periode mit einem strahlend blauen Himmel und einem erneuten Temperaturanstieg auf teilweise über 20° C.

Foto: commons.wikimedia.org

 

Polarlichter

In dunklen, wolkenlosen Nächten ist in den Polarregionen immer mal wieder ein Leuchten am Himmel wahrzunehmen. Die Wikinger sahen in diesen Polarlichtern ein Zeichen dafür, dass irgendwo auf der Welt eine grosse Schlacht geschlagen wird. Die wissenschaftliche Erklärung dafür ist aber folgende: Die Sonne schleudert immer wieder elektrisch geladene Teilchen von sich, den sogenannten Sonnenwind. Trifft dieser auf unsere Erdatomsphäre, kolidieren sie mit Sauerstoffteilchen, welche zu leuchten beginnen. Ein Naturphänomen, das man unbedingt einmal gesehen haben muss. 

Foto: unsplash.com/Jonatan Pie

Radio 24
Video Icon
Live
  • Radio 24
    Radio 24