Werbung

Quelle: ch media

Highlights

«Alles wird gut» – So schön war die 24 Stunden Liveshow

Während 24 Stunden konnten wir alles rundherum vergessen. Egal ob über den Radiosender, vor dem Fernseher oder über den Livestream am Tablet – unter dem Motto «Alles wird gut» konnten wir zusammen wahnsinnig schöne, musikalische, unterhaltsame und vor allem emotionale Momente erleben.

Das Coronavirus zwingt viele Branchen in die Knie, so auch die Unterhaltungsindustrie. Namhafte Schweizer Künstlerinnen und Künstler wie Loco Escrito, Seven, Marc Sway, Gotthard, Dabu Fantastic, 77 Bombay Street, Silberbüx, Dodo und viele andere haben sich deshalb zusammengetan und spendeten der Schweiz Mut in dieser nicht einfachen Zeit. Mit unentgeltlichen Engagements zeigten sie auf, dass auch in schwierigen Zeiten schöne Musik- und Unterhaltungs-Momente bis ins Wohnzimmer möglich sind.

Vom 28. März, 12.00 Uhr bis 29. März, 13.00 Uhr sandten wir, Radio 24, zusammen mit dem Schweizer Radio und Fernsehen SRF, Radio 32, FM1, Radio Pilatus, Radio Argovia und TV24 live aus dem leeren Zürcher Hallenstadion.

Radio 24-Moderatorin Céline Werdelis führte ebenfalls durch die Show

Durch die 24 stündige Sendung führten Mitinitiant Nik Hartmann und Judith Wernli (SRF 3) sowie Céline Werdelis (Radio24), Mira Weingart (Radio Pilatus) und Felix Unholz (Radio FM1).

BAG-Richtlinien wurden eingehalten

Das Programm aller Künstler fand dezentral in Bandräumen und Wohnzimmern statt und wurde virtuell im Hallenstadion Zürich zusammengefasst. Die Kameras im Hallenstadion Zürich wurden ferngesteuert, so dass vor Ort ein minimales Personalaufkommen garantiert war.

Das gesundheitliche Wohl der involvierten Personen hatte höchste Priorität und die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit wurden bei diesem Projekt strikt eingehalten.

Das BAG und Bundesrat Alain Berset begrüssten diese Aktion: «Mit dieser Aktion vermitteln die Künstlerinnen und Künstler eine ganz wichtige Botschaft: Es ist heute nicht der Moment, sich wie gewohnt zu treffen und das Leben gemeinsam zu geniessen. Dieser Moment wird aber wieder kommen. Und darauf freuen wir uns. Bis dann gilt: Bleiben Sie zuhause, wenn immer möglich. Um sich und die anderen zu schützen, besonders die älteren und kranken Personen. Und um unsere Spitäler vor der Überlastung zu bewahren.»

Quelle: Radio 24