Quelle: TeleZüri / Daniel Fernandez / ZüriToday / Linus Bauer

Zürcher Obergericht evakuiert

Nach Bombendrohung: Polizei verhaftet 44-jährigen Schweizer

Am Freitagvormittag wurde das Zürcher Obergericht abgeriegelt. Grund war eine erneute Bombendrohung – eine solche gab es auch Ende Oktober.

Am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr ging am Zürcher Obergericht erneut eine Bombendrohung ein. Die Kantonspolizei bestätigt gegenüber ZüriToday, dass ein Einsatz in Zusammenhang mit einer Bedrohung am Obergericht laufe. Vor Ort waren die Kantonspolizei, die Stadtpolizei sowie das Forensische Institut.

Gegen den Abend wurde der Einsatz beendet. Dies bestätigte die Polizei gegenüber ZüriToday. Die Polizei verhaftete im Zusammenhang mit der Tat einen Verdächtigen. Es handelt sich dabei um einen 44-jährigen Schweizer.

Auch letztes Mal schon 44-jähriger Schweizer

Bereits bei der letzten Bombendrohung Ende Oktober handelte es sich um einen Schweizer im Alter von 44 Jahren. Ob es sich bei der erneuten Bombendrohung um die gleiche Person handelt konnte die Kantonspolizei auf Anfrage von ZüriToday nicht sagen.

Laut Carmen Surber, Mediensprecherin der Kantonspolizei Zürich, wurden die Personen im Gebäude evakuiert. «Im Moment läuft der Polizeieinsatz noch. Das Gebäude wird durchsucht.» Die Kantonspolizei ermittle in alle Richtungen. «Ob ein Zusammenhang zur letzten Bombendrohung besteht, wird abgeklärt.»

Zuerst berichtete der «Tages-Anzeiger», dass sich das Zürcher Obergericht erneut mit einer Bombendrohung konfrontiert sehe.

Nach wenigen Wochen die zweite Bombendrohung am Obergericht

Schon am 24. Oktober musste das Zürcher Obergericht wegen einer Bombendrohung evakuiert werden. In einer anonymen Drohung war einen Bombenanschlag angekündigt worden. Das Gebiet wurde grossräumig abgesperrt und Spezialisten der Polizei waren zusammen mit Spürhunden vor Ort. Sprengsatz wurde aber nicht gefunden.

Am nächsten Tag teilte die Kantonspolizei Zürich mit, dass der mutmassliche Verfasser des Drohbriefes verhaftet wurde. Schon damals handelte es sich um einen 44-jährigen Schweizer.

Mutmasslicher Bombendroher vom Oktober war Behörden bekannt

Ein Bericht zeigte in den darauffolgenden Tagen, dass der 44-Jährige ein bekannter Querulant sei. Er habe Zürcher Polizeikräften wie auch der Justiz und Politik unter falschem Namen Hass- und Drohmails geschickt. Er war wegen dieser Drohmails sowie wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte bereits verurteilt worden.

(hap/bza)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 10. November 2023 12:32
aktualisiert: 10. November 2023 18:33