Burgermeister vs Heidi & Tell

Diese Läden kämpfen am Bahnhof Enge um den besten Burger

Anstelle des McDonald's im Bahnhof Enge verkauft ab Mai 2024 Burgermeister seine Hamburger an hungrige Pendlerinnen und Pendler. Doch die Konkurrenz am neuen Standort ist gross. Gleich daneben ist mit Heidi & Tell ein zweiter Premium-Burger-Laden.

Der McDonald's am Bahnhof Zürich Enge ist zu. Der Mietvertrag mit dem Burger-Riesen wurde von der SBB nicht verlängert. «Die SBB hat das Konzept ausgewählt, das die Bedürfnisse der Kund:innen an und um diesen Standort am besten erfüllt», erklärte SBB-Sprecher Reto Schärli das McDonald's-Ende. Das Bedürfnis nach Burgern scheint am Bahnhof Enge aber weiterhin zu bestehen. Neu zieht die Restaurantkette Burgermeister in die Räumlichkeiten ein.

Burgermeister bietet nach eigenen Angaben «hochwertige hausgemachte Burger mit bestem Schweizer Rindfleisch, selbst hergestellten Saucen und frischen Zutaten aus der Region zu fairen Preisen». Ganz so billig wie bis anhin kommen die Pendlerinnen und Pendler nun aber nicht mehr zu ihrem Fast-Food.

Konkurrenz um die Ecke

Während man bei McDonald's den Cheeseburger für drei Franken bekommt, kostet der billigste Burger im neuen Restaurant 13.90 Franken. «Für einen Burger mit frischem Rindfleisch, hausgemachten Saucen und frischen Brioche Buns ist das ein angemessener Preis», sagt Sonja Rosenheimer, Marketingdirektorin von Burgermeister. Und auch der ZüriToday-Community scheinen die Burger der Kette zu schmecken. Sie kürten das Restaurant zum besten Burger des Züribiets.

Die Konkurrenz für Burgermeister lauert am Bahnhof Enge aber gleich um die Ecke. Nicht mal 50 Meter vom Standort der neuen Burgermeister-Filiale ist mit Heidi & Tell bereits ein Restaurant mit sehr ähnlichem Konzept in Betrieb. Auch da stehen hochwertiges Schweizer Fleisch, hausgemachte Saucen und frische Brioche Buns auf der Karte. Und mit dem Tiefstpreis von 13.40 Franken bewegen sich die beiden Lokale auch preislich im gleichen Segment.

Beide Restaurants sind für Pendler gerüstet

Bei Heidi & Tell blickt man der neuen Konkurrenz gelassen entgegen. «Wir sind überzeugt, dass die Bereicherung der Auswahl für die Gäste im Bahnhof Enge positive Effekte haben wird», schreibt Chef Luc Stehli auf Anfrage von ZüriToday «Wir glauben fest daran, dass Qualität uns von anderen unterscheidet.» Auch für die Pendlerbedürfnisse ist das Burgerlokal gerüstet. Seit 2013 ist es schon am Standort Bahnhof Enge zu Hause. Auch darum ist Chef Stehli überzeugt: «Wir stellen sicher, dass unser Angebot vielfältig und ansprechend für die Pendlergemeinschaft ist.»

Für Burgermeister ist es erst der zweite Standort an einem Bahnhof. In Luzern sind sie bereits im Hauptbahnhof vertreten. Dies sei Teil der Expansionsstrategie, bestätigt das Unternehmen. Und sie rüsten sich für den Pendler-Andrang: «Mit digitalen Bestell-Terminals beschleunigen wir den Bestellvorgang für Reisende, die nicht viel Zeit haben.» Zudem plane man weitere besondere Ecken im Restaurant.

Ab Mai 2024 startet der Burgerwettbewerb

Bis der Konkurrenzkampf zwischen den beiden Burgerlokalen ausbricht, vergeht aber noch einige Zeit. Die SBB übergibt die Ladenfläche im Frühjahr 2024. Burgermeister plant das Restaurant im Bahnhof Enge dann im Mai 2024 zu eröffnen. Dann wird sich zeigen, ob die Kundinnen und Kunden Heidi & Tell oder Burgermeister bevorzugen – oder ob sie doch auf eine der nahegelegenen McDonald's-Filiale ausweichen werden.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 2. Dezember 2023 08:12
aktualisiert: 2. Dezember 2023 08:12