Langstrasse

CBD in Bar geraucht: Gast bricht sich nach Rauswurf den Arm

Ein Bargast behauptet, an der Langstrasse von einem Türsteher körperlich angegangen worden zu sein, weil er in einer Bar CBD geraucht hat. Die Sicherheitsfirma bestreitet die Vorwürfe und meint, dass der Gast selbst für seine Verletzung verantwortlich sei.

In der Olé Olé Bar an der Zürcher Langstrasse wurde ein Gast am frühen Mittwochmorgen aus der Bar geworfen. Gegen 3.30 Uhr soll ihn ein Türsteher mit Pfefferspray attackiert haben, behauptet er gegenüber ZüriToday. Danach habe der Aufseher ihn zu Boden geworfen und getreten. «Der Türsteher warf mich raus, weil ich CBD in der Bar geraucht hatte», so der ZüriReporter.

Sein Oberarm sei gebrochen und er sei in Horgen operiert worden, berichtet der Gast weiter. Nach dem Zusammenstoss rief er die Polizei. Die Stadtpolizei Zürich bestätigte den Einsatz auf Anfrage.

Die Olé Olé Bar verweist darauf, dass sie Sicherheitsleute einer externen Sicherheitsfirma beschäftige und selber zum Vorfall nichts sagen könne. Das Opfer habe sich ebenfalls bei der Bar gemeldet.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Die Sicherheitsfirma bestreitet die Vorwürfe. Gemäss dem aktuellen Kenntnisstand vermute sie nicht, dass sich der Sicherheitsmann falsch verhalten hätte. Der Türsteher bestreite, dass er den Gast zu Boden geworfen hätte.

Hingegen sei der Gast mehrere Meter entfernt selber hingefallen, was auch ein Zeuge, übereinstimmend mit dem Sicherheitsmann, der Sicherheitsfirma bestätigt hätte. Bislang hat der rausgeworfene Gast keine Anzeige bei der Polizei erstattet, wie die Stadtpolizei Zürich bestätigte.

(haf)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 2. Dezember 2023 10:19
aktualisiert: 2. Dezember 2023 10:21