Beverly_HIlls
Foto: ew.com
Serienidole

Von diesen Serien kriegten wir in den 90ern nicht genug

Erinnert ihr euch noch – «Buffy», «Friends» oder «Hör mal wer da hämmert»? Wir liebten sie – unsere 90er-Serien. Lang ist's her und deshalb schwelgen wir doch ein bisschen in Erinnerungen.

Diese Woche starb der Schauspieler Luke Perry im Alter von 52 Jahren nach einem Schlaganfall. Er wurde durch seine Rolle in der US-Serie «Beverly Hills, 90210» weltweit bekannt.

Luke Perry
Foto: epa/epa

Er spielte die Figur Dylan McKay und war bei den Frauen in der Serie besonders durch seine mysteriöse, leicht verwegene Art beliebt. Er spielte damals an der Seite von Shannen Doherty, Jennie Garth oder Jason Priestley. Allein das Intro treibt einem doch Nostalgie-Tränen in die Augen!

Beverly Hills gehört zu den Serien aus den 90er Jahren, an die wir uns heute gerne zurückerinnern. Denn auch damals hatten wir, auch ohne Neflix, Serienmarathons drauf.

Full House

Die grossartigen Tanners! Die Mutter aller Familien-Shows: Nach dem tragischen Tod seiner Frau bittet Danny Tanner seinen Schwager Jesse und seinen besten Freund Joey, bei ihm einzuziehen, um ihn bei der Erziehung seiner drei Töchter D.J., Stephanie und Michelle zu unterstützen. Und wie schön, dass sie jetzt auf Netflix mit neuen Folgen zurück sind!

King of Queens

Eine der witzigsten US-Sitcoms der 90er: Wie Doug Heffernan (gespielt von Kevin James) Ehefrau Carrie immer wieder zur Weissglut treibt, mit seinem Schwiegervater Arthur um das letzte Pizzastück kämpft oder seinen Kumpel Spence einmal mehr auf die Schippe nimmt. Einfach nur grandios!

Alle unter einem Dach

Familie Winslow ist eine liebenswürdige und chaotische Familie. Der Boss der Familie ist Mutter Harriette. Zusammen mit ihrem Mann Carl, der Grossmutter und den Kindern führt sie ein spannendes Familienleben. Außerdem wäre da noch der Nachbarsjunge Steve Urkel, der regelmässig für Chaos und Spass sorgt. Und das nicht zu knapp!

Sex and the City

Die Mutter aller Frauen-Serien: Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda haben wirklich so ziemlich JEDES erdenklich mögliche Problem zwischen Mann und Frau, Frau und Frau, und Mann und Mann erlebt, in den besten Restaurants diniert und diskutiert, und lassen uns bis heute vor Neid erblassen, wenn wir unser Leben mit dem ihrigen in New York vergleichen.

Friends

Hier braucht es nicht viel Worte. Friends ist eine der erfolgreichsten Serien. Manche nennen sie auch die beste Serie der Welt. 😉

Eine schrecklich nette Familie

Al Bundy, seine arbeitsscheue Ehefrau Peg mit der Wahnsinns-Haarmähne, Dumpfbacke Kelly und Loser-Bud waren in den 90ern Kult. Weil sie alles andere als eine klassische Bilderbuchfamilie waren, konnten wir nicht aufhören ihnen beim Alltag zuzuschauen

Prinz of Bel Air

Will Smith in seiner Parade-Rolle als Prinz of Bel-Air (obwohl sind wir ehrlich: Eigentlich war Cousin Carlton der heimliche Held der Serie. 😅)

Die Nanny

Nie im Leben werden wir Fran Fines Lebensweisheiten à la «Je voller die Haare, desto schmaler die Hüften» vergessen! Und wie sehr haben wir uns gefreut, als Mr. Sheffield ihr nach 5 (!) Jahren endlich den langersehnten Antrag machte.

Melrose Place

Dieser Ableger der Serie «Beverly Hills, 90210» dreht sich um den Alltag einer Gruppe junger Erwachsener, die zusammen einen schicken Wohnkomplex in Los Angeles bewohnen. So unterschiedlich wie ihre sozialen Hintergründe sind auch ihre Träume und Probleme. Und schliesslich versuchen alle, ihr Leben zwischen Hochzeiten, Affären, Krankheiten und Verbrechen bestmöglich in den Griff zu bekommen.

Buffy – im Bann der Dämonen

Samstagnachmittag war bei vielen ein heiliger Tag. Denn Buffy, die toughe Vampirjägerin kämpfte gegen das Böse und war Vorbild einer ganzen Powerfrauen-Generation.

Charmed

Die Schwestern Prue, Piper und Phoebe entfesseln, ohne es zu ahnen, Zauberkräfte, die sie zu den mächtigsten Hexen aller Zeiten machen. Mit den neuerrungenen Kräften bekämpfen sie das Böse und beschützen Unschuldige.