Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von Keystone

Good News of the Day

Über diese App werden ungenutzte Medikamente an bedürftige Menschen weitervermittelt

Präsentiert von:
watson

"Good News of the Day": Eure tägliche Dosis positiver Nachrichten aus aller Welt von watson.ch.

Seite besuchen

Oft läuft es so: Wer krank ist und sich zum Arzt schleppt, erhält Medikamente, die bereits in kurzer Zeit das Wohlbefinden deutlich verbessern. Doch was tun mit der restlichen Packung Medikamente? In den Anfall werfen? Das wäre doch Verschwendung. In vielen Fällen landen sie im hauseigenen Apotheken-Kästchen und verstauben dort. Beim nächsten Ausmisten wandern die inzwischen abgelaufenen Medikamente zuletzt doch noch in den Müll. 

Nun wurde ein griechisches Start-up aktiv. Denn in Griechenland verfallen laut der Panhellenic Pharmaceutical Association jedes Jahr 57 Millionen Packungen mit Medikamenten. Gleichzeitig gelingt es Hilfsorganisationen kaum, genügend Medikamente für bedürftige Patienten aufzutreiben.

as griechische Startup Givmed will den Überschuss auf der einen und den Bedarf auf der anderen Seite zusammenbringen und weitet das Prinzip der Share Economy auf den Medikamentenmarkt aus. Das schreibt die Internetseite Reset.

 

Über Givmed können Menschen ihre überschüssigen Medikamente anderen zur Verfügung stellen, indem sie den Barcode der Medikamentenpackung per App oder online einscannen, eine Abgabestation auswählen – in Griechenland gibt es inzwischen 120 davon – und auf diese Weise das Medikament registrieren. Das Medikament wird dann einer sozialen Organisation zur Verfügung gestellt. Laut Reset wurden auf diese Weise bereits rund 12'000 Schachteln Medizin an rund 4500 Kranke weitergegeben.

Quelle: watson.ch 16.3.2018

Radio 24
  • Radio 24
    Radio 24