Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von (keystone/apa/vier pfoten)

Good News of the Day

Sie lebten die ganze Zeit über in Aleppo: Tierschützer befreien abgemagerte Löwen

Präsentiert von:
watson

"Good News of the Day": Eure tägliche Dosis positiver Nachrichten aus aller Welt von watson.ch.

Seite besuchen

Lange Zeit war Aleppo eine der am heftigsten umkämpften Städte im syrischen Bürgerkrieg. Nun gelang es, neun völlig Unbeteiligte aus der Stadt zu befreien. Denn aus eigener Kraft haben sie sich nicht in Sicherheit bringen können – sie befanden sich hinter Gitter.

Es handelt sich um drei Löwen, zwei Tiger, zwei Asiatische Schwarzbären und zwei Hyänen, welche bisher in einem Vergnügungspark in der syrischen Stadt lebten. Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» hat sie nun in enger Zusammenarbeit mit Sicherheitsexperten befreit, wie die Organisation mitteilt.

«Der anhaltende Krieg hat seine Spuren auch an den Tieren hinterlassen», wird Julie Stillhart, Länderchefin von Vier Pfoten Schweiz, in einer Mitteilung der Tierschutzorganisation zitiert. Mangelnde Wasser- und Futterzufuhr sowie fehlende medizinische Betreuung hätten die Tiere seelisch wie körperlich traumatisiert. Die Tiere werden nun ins Wildtierschutzzentrum in Karacabey, nahe der türkischen Stadt Bursa gebracht, wo sie vorübergehend untergebracht werden.

Noch immer leben weitere Tiere im Vergnügungspark. Die Tierschützer hoffen, sie im Verlauf der nächsten Tage ebenfalls befreien zu können. Damit hätten sie mehr Glück als jene, die während den Kämpfen starben.

Nur ein Löwe und ein Bär überlebten

Quelle: youtube

Es ist nicht zum ersten Mal, dass die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» Tiere aus einer Krisenregion rettet. Vor drei Monaten befreiten die Aktivisten zum Beispiel den Löwen Simba und die Bärin Lula aus der Stadt Mossul im Irak.

Quelle: watson.ch 27.7.2017

Radio 24
Video Icon
Live
  • Radio 24
    Radio 24