GoodNews_13072017
Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von Keystone
Good News of the Day

Noch nie gab es so wenige Flugunfälle

«Sensationell niedriger Wert».

Gute Nachrichten aus Hamburg. Das dort ansässige Flugunfallbüro JACDEC vermeldet, dass die Zahl tödlicher Flugunfälle drastisch abnimmt. Es spricht gar von einem «sensationell niedrigen Wert».

Seit Januar starben weltweit 16 Menschen bei einem Flugzeugabsturz. Diese kamen aber alle bei Fracht-, Demonstrations- oder regionalen Bedarfsflügen ums Leben. An Bord eines kommerziellen Linienflugs gab es im ersten Halbjahr gar keine Toten. Dies obwohl die Zahl Passagiere weiter zugenommen hat. 2016 reisten bereits 3,7 Milliarden Menschen pro Jahr mit dem Flugzeug.

«Diese Bestmarke ist umso beeindruckender, da im Durchschnitt der letzten zehn Jahre 286 Menschen in der ersten Jahreshälfte zu Tode gekommen sind», kommentiert JACDEC-Gründer Jan-Arwed Richter die Studienergebnisse gegenüber der Deutschen Presseagentur DPA. Jetzt bereits eine Prognose für das ganze Jahr zu machen, sei aber noch zu früh.

Richter zieht den Vergleich zum Strassenverkehr: «Allein die Toten im Reisebus in Bayern waren mehr als im gesamten Halbjahr des weltweiten Flugverkehrs.» 18 Menschen starben bei diesem Verkehrsunfall anfangs Juli.

Auch Markus Wahl von der Pilotenvereinigung Cockpit betont: «Die Statistik zeigt in der Tat, was wir schon seit Langem wissen: dass das Fliegen sicher ist.»

In ihren Analysen erfasst JACDEC alle Unfälle und schweren Zwischenfälle in der Zivilluftfahrt mit Flugzeugen, die schwerer als 5,7 Tonnen sind und mehr als 19 Sitze haben. Die Studie wurde im Luftfahrtmagazin «Aero International» veröffentlicht.

ontaktiert hat und mich gefragt hat, ob ich Teil seines Projekts werden will, das behinderten Menschen Motorsport auf höchstem Level ermöglichen soll», sagte Billy Monger gegenüber dem Magazin «Autosport».

Quelle: watson.ch