Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von Unsplash

Good News of the Day

Hört, hört, liebe Frauen: Der Besuch beim Gynäkologen soll in Zukunft angenehmer werden

Präsentiert von:
watson

"Good News of the Day": Eure tägliche Dosis positiver Nachrichten aus aller Welt von watson.ch.

Seite besuchen

Besuche beim Arzt sind kein Spass. Besonders wenn man eine Frau ist und zur jährlichen Kontrolle beim Frauenarzt antraben muss. Als wäre es nicht schon unangenehm genug, völlig entblösst in einem kalten Raum auf dem Arztstuhl zu sitzen, folgt die Untersuchung mit dem Gerät des Grauens, dem sogenannten «Spekulum». 

Das medizinische Untersuchungsinstrument wird in die Scheide eingeführt und ermöglicht so eine Spreizung der Vagina. So können Abstriche vom Muttermund entnommen werden. Ein amerikanisches Designer-Duo will die Arztbesuche ein bisschen angenehmer machen – mit dem Re-Design des Spekulums.

Das Spekulum gibt es schon seit 150 Jahren und wurde seither kaum weiterentwickelt. Die zwei Designerinnen Hailey Stewart und Sahana Kumar haben sich dem Instrument angenommen. Und haben ihm ein neues Design verpasst. Und jetzt kommt's: Das Re-Design soll weniger schmerzen und nicht mehr aus dem kalten, harten Metall hergestellt sein.

Das neue Gerät heisst Yona und ermöglicht den Gynäkologen eine klare Sicht in die Vagina, ohne sie unnötig weit zu öffnen. Es hat weder harte Kanten noch einen eiskalten Schnabel. Zudem sorgt der Winkel des Griffs dafür, dass Yona weniger tief eingeführt werden muss.

Quelle: watson.ch 10.10.2017

Radio 24
Video Icon
Live
  • Radio 24
    Radio 24