Good_News_03
Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von shutterstock
Good News of the Day

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Es ist der Albtraum aller Hundehalter: Die beiden Zwergschnauzer Theo und Charlie liefen dem 21-jährigen John Hampson während eines Spaziergangs im dichten Nebel des nordenglischen Lake District National Park davon.

John informierte umgehend seine Eltern, Liz und Graham, die Besitzer der Hunde. Sie mobilisierten alle Kräfte, um die beiden verschollenen Hunde wiederzufinden und starteten eine Rettungsaktion. Gemeinsam mit Freunden, Familienangehörigen und Mitarbeitern des Nationalparks suchten sie während 96 Stunden nach dem siebenjährigen Theo und dessen einjährigen Sohn Charlie. Doch auch der Einsatz von insgesamt 120 Helfern und zwei Drohnen brachte kein Glück: Ihre Lieblinge blieben wie vom Erdboden verschluckt.

Good_News_01
Foto: gerald herbert/ap/keystone

Doch bevor die Suche erfolglos abgebrochen werden musste, probierten die Hampsons auf Anraten eines Freundes noch einen letzten Trick aus: Exakt an der Stelle, an dem Theo und Charlie davonliefen, brieten sie über einem Feuer die Lieblingswürste der beiden Hunde.

Nach wenigen Minuten tauchten die beiden Hunde wie aus dem Nichts auf. Besitzerin Liz Hampston erklärte gegenüber dem «Telegraph», dass Theo und Charlie die Würste, die sie wieder zum Vorschein brachten, jeden Sonntag zum Frühstück bekommen: Es ist ihr absolutes Lieblingsessen. Unterdessen kann sie mit Humor auf die bangen Stunden zurückschauen: «Sie haben wohl einfach ein Vatertagswochenende zusammen verbracht.»