Oktoberfest

Es heisst wieder "Oans, zwoa – gsuffa!"

Fünf Oktoberfest-Fakten, die ihr sicher nicht gewusst habt.

Es ist wieder soweit: Das Münchner Oktoberfest hat begonnen. Hier haben wir fünf Fakten, die euch sicher so neu sind wie uns.

Fakt 1 – Zieh dich aus, kleine Maus

Wenn Betrunkene sich die Kleider vom Leib reissen, müssen sie nicht nackt nach Hause gehen. Am Münchner Oktoberfest hat das Rote Kreuz Ersatzhosen aus Papier bereitgestellt.

Fakt 2 – Heilige am Oktoberfest

Im Hippodrom Festzelt findet traditionell am ersten Oktoberfestdonnerstag ein Wiesn-Gottesdienst statt. Dabei werden Schaustellerkinder getauft und gefirmt. Der erste Gottesdienst wurde bereits 1956 abgehalten.

Fakt 3 – Teure Entleerung

Falls einem die Schlange vor der Toilette zu lange ist, sollte man nicht auf die Idee kommen, sein Geschäft hinter einem Zelt zu verrichten. Das Urinieren in freier Wildbahn ist auf dem Oktoberfest verboten. Die Bussen liegen zwischen 20 und 100 Euro.

Fakt 4 – Einstein arbeitete auf den Wiesn

Albert Einstein arbeitete als Lehrling auf dem Oktoberfest. Damals schraubte er Ende des 19. Jahrhunderts die Glühbirnen im Schottenhamel-Zelt fest. Das Oktoberfest verbraucht heute ca. 2.7 Mio. Kilowattstunden. Mit diesem Verbrauch könnten rund 1'000 Haushalte ein ganzes Jahr lang mit Strom versorgt werden.

Fakt 5 – Spezialbier am Oktoberfest

Für das Oktoberfest gibt es ein eigen gebrautes Wiesn-Bier. Beim Wiesn-Bier sind die Stammwürze sowie der Alkoholgehalt höher –- um rund 1,3 Prozent. Dass der Rausch auf der Wiesn schneller kommt, ist somit keine Einbildung.


Wer Lederhosen oder Dirndl noch etwas moderner kombinieren möchte: Ddieses Jahr gibt es einen kotz- und bierfesten Turnschuh – exklusiv für die Wiesn.

Ein Schuh, der kotz- und bierfest ist?

Quelle: youtube.com

Ihr wollt auch ans Oktoberfest? Dann habt ihr hier die Möglichkeit Tickets für das Oktoberfest am Hauptbahnhof Zürich zu gewinnen. 

Radio 24
Video Icon
Live
  • Radio 24
    Radio 24