Quelle: Pixabay

Insights

Wie wird man ein Greis?

Es gibt Völker auf dieser Welt, in denen die Menschen viel älter werden als der Durchschnitt der restlichen Erdbevölkerung. Man munkelt, dies liegt an einem ganz besonderen Lebensstil.

81,5 Jahre beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung eines Schweizers bei der Geburt. (Quelle: Bundesamt für Statistik, 2016) Jedoch gibt es Orte, an welchen der hundertste Geburtstag kein besonderes Ereignis ist. Doch was ist deren Geheimnis? 

Ikaria; so nennt sich eine Insel im ägäischen Meer, auf welcher die Menschen länger leben als ein Grossteil der Erdbevölkerung. Rund ein Drittel der Bewohner erreicht das 90. Lebensjahr und das meist fit und gesund. Der Grund dafür soll in einem ganz besonderen Lebensstil liegen.

<p>Die griechische Insel Ikaria im ägäischen Meer.</p>

Die griechische Insel Ikaria im ägäischen Meer.

Quelle: Google Maps

Die Macht des Mittagsschläfchens

Ein kurzes Schläfchen am Mittag kann Wunder bewirken. Dieses gehört nämlich bei den Ikarianern zu den täglichen Ritualen. Laut Forschern soll ein dreissig minütiges Nickerchen das Risiko eines Herzinfarktes um bis zu 30 Prozent senken. 

Quelle: Pixabay

Stressfreies Leben

Auf Ikaria nimmt man noch alles gelassen. Massentourismus existiert auf der kleinen Insel nicht und auch Pünktlichkeit spielt keine grosse Rolle. Jeder Tag wird genommen, wie er kommt. 

Tägliche Fitness

Die hüglige Landschaft und die steilen Wege zwingen die Inselbewohner dazu, täglich in Bewegung zu bleiben. Zusätzlicher Sport ist also auf Ikaria nicht notwendig.

Gesunde Küche

Viel Gemüse und Kräuter aus der Region und wenig Zucker und Fleisch. Dies macht die mediterrane Küche auf Ikaria aus. Auch diese gesunde Ernährungsweise senkt das Risiko eines Herzinfarktes. 

Dieser scheinbar sehr gesunde Lebensstil der Ikarianer soll also das Geheimnis einer langen Existenz sein. Eines ist auf jeden Fall sicher: Eine stressfreie und gesunde Einstellung hat noch keinem geschadet.

Radio 24
  • Radio 24
    Radio 24