Foto: Radio 24 mit Bildmaterial von Keystone

Good News of the Day

Nimm das, Donald Trump: In den USA wurde die erste schwarze Transfrau in ein Amt gewählt

Präsentiert von:
watson

"Good News of the Day": Eure tägliche Dosis positiver Nachrichten aus aller Welt von watson.ch.

Seite besuchen

Es war eh schon kein guter Wahlabend für den Präsidenten und seine Republikaner: In New Jersey und Virginia zogen sie bei den Gouverneurswahlen den Kürzeren und auch der demokratische Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, wurde problemlos wiedergewählt.

Da dürften Trump und seinen erzkonservativen Vize Mike Pence besonders zwei weniger stark beachtete Wahlergebnisse gewurmt haben. Während Trump per präsidialem Erlass transsexuelle aus dem US-Militär verbannen wollte – was unterdessen von einem Gericht gestoppt wurde – machte sich Pence während seiner Amtszeit als Gouverneur von Indiana bei der LGBT-Community unbeliebt durch Gesetzesvorlagen, welche im Namen der Religionsfreiheit die Diskriminierung von LGBT-Menschen erlaubte.

Umso mehr düfte sich die Communitiy über die Wahl von Andrea Jenkins in die 13-köpfige Stadtregierung («City Council») von Minneapolis gefreut haben. Die 56-jährige Schriftstellerin und Aktivistin hatte zuvor während insgesamt 12 Jahren im Stab von verschiedenen Mitgliedern der Stadtregierung gearbeitet. Sie ist die erste farbige Transfrau, welche in den USA in ein öffentliches Amt gewählt wurde.

Und auch in Virginia gibt es Anlass für Hoffnung für die LGBT-Community: Die 33-jährige Danica Roem besiegte als Kandidatin der Demokraten ihren republikanischen Konkurrenten Bob Marshall, welcher den Wahlkreis während 26 Jahren im Staatsparlament von New Jersey vertreten hatte. Die frühere Journalistin und Transsexuelle besiegte den erzkonservativen, homophoben Marshall mit knapp 2000 Stimmen Vorsprung.

Roem zieht damit als erste Transfrau ins Parlament eines US-Bundesstaates ein. In Massachusetts war zwar bereits 1992 mit Althea Garrison eine Transfrau gewählt worden. Garrisson hatte dies aber vor der Wahl nicht öffentlich gemacht.

Quelle: watson.ch 9.11.2017

Radio 24
  • Radio 24
    Radio 24